Solarpreis in Franken für Bauherrenhaus mit Solardachziegeln

Solarförderung SolardachziegelSolarpreis in Franken für Bauherrenhaus mit Solardachziegeln
Im freiburgischen Kanton Ecuvillens erhielt erstmals ein denkmalgeschütztes Bauherrenhaus den Solarpreis. Der Clou dabei ist, dass die Solardachziegel ausschauen, wie konventionelle rote Dachziegel. Entwickelt wurden diese (Welt-)Neuheit vom “CSEM” (Schweizerisches Zentrum für Elektronik und Mikrotechnik). Das Pilotprojekt des Schweizer Kanton Freiburg wurde im Jahre 2014 in Zusammenarbeit mit namhaften Instituten der Photovoltaiktechnik ins Leben gerufen und hat den bewussten Umgang mit sparsamen und umweltbewussten Energien im Einklang mit dem Denkmalschutz zum Ziel.

Absolute Weltneuheit mit hohem Einsparpotenzial
Die Besitzer des freiburgischen Bauernhofes können durch die neuartigen Solardachziegel den gesamten eigenen Strombedarf effizient und umweltbewusst nutzen. Die neue Solaranlage (Photovoltaik) auf dem Dach des mit dem Solarpreisausgezeichnete Bauherrenhaus, speist auf einer Fläche von etwa insgesamt 230 Quadratmetern den Strom für acht 4-Personenhaushalte (ca. 28 Megawattstunden). Dies bewirkt im Vergleich zu konventionellen Photovoltaikanlagen eine 20-prozentige höhere Leistung. Die nicht verbrauchte Energie wird in das übrige Stromnetz des Kanton Freiburg geliefert. War die Nutzung von Photovoltaikanlagen in den letzten Jahren etwas rückläufig gewesen, dürfte es nun zu einer merklichen Renaissance kommen.

Denkmalschutz und Energieeinsparung zukünftig keine Utopie mehr
Denkmalgeschützte öffentliche und private Bauten sollen im Rahmen des Pilotprojekts vermehrt mit Unterstützung und in Zusammenarbeit des schweizerischen Bundesamt für Energie und dem Amt für Energie und Amt für Kulturgüter des Kantons Freiburg gefördert werden. In Zusammenarbeit mit der Üserhuus AG, Issol SA und Solstis SA wurde durch die CSEM die einzig- und neuartige terrakottafarbene Beschichtung der herkömmlichen bläulichen Solarzellen-Module erforscht und entwickelt. Aus Fribourg konnte im Rahmen der Denkmalpflege “grünes Licht” gegeben werden. Damit war es der Bauernfamilie nun möglich, den Wunsch zur Solarenergie auf dem Dach, doch noch zu erfüllen und die in 2016 begonnenen Modernisierungsmaßnahmen des 160 Jahre alten Bauernhauses zu beenden. Das neuartige ‘Solar Terra BIPV’ Dach des Bauernhaus des Kanton Ecuvillens wurde unter großem Presserummel im Jahr 2017 feierlich eingeweiht. Es stehen künftig weitere geförderte Projekte zu Forschungs- und Demonstrationszwecken in der Schweiz an. Unter anderem ein Architekturbüro nahe dem Kanton Luzern und dem Verwaltungsgebäude von Genf. Die mit der Hochschule Luzern-HSLU entwickelten (Photovoltaikverkleidungen) sollen künftig in mehreren Farben in Serie gehen können. Damit ließen sich künftig die Mauern erhaltenswerter Gebäude nicht nur modern und ansprechend verkleiden, sondern gleichzeitig umweltschonend und energieeffizient gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.