Solarstrom endlich selbst erzeugen: Das Solarkraftwerk auf meinem Balkon

Solarstrom endlich selbst erzeugenLange Zeit war es nicht möglich, als Mieter ein eigenes Solarkraftwerk zu betreiben. Dies ändert sich: Durch ein innovatives Produkt eines österreichischen Startups kann jeder mit wenig Aufwand selbst Solarstrom erzeugen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Vorteile, Chancen und Besonderheiten dieser neuer Technik.

Immer mehr Menschen wollen an Unabhängigkeit gewinnen, auch in Bereichen der Stromversorgung. Dies hat gute Gründe: Die Strompreise unterliegen großen Schwankungen. Dadurch wird finanzielle Planungssicherheit erheblich erschwert. Hausbesitzer hatten lange Zeit den Vorteil, dass es für sie möglich war, ein Solarkraftwerk auf dem Grundstück oder Dach zu platzieren und damit einen Großteil des benötigten Stroms selbst zu erzeugen. Dies gilt in Zukunft auch für Mieter: Das Startup EET präsentiert eine Innovation,die SolMates genannt wird. Diese ermöglicht die Stromgewinnung auf dem heimischen Balkon.

Die Installation ist kinderleicht und kann demzufolge auch von Laien selbst vorgenommen werden, dies zudem in sehr kurzer Zeit: die Module lassen sich innerhalb einer halben Stunde komplett aufbauen. Herkömmliche Solaranlagen hingegen sind meist ohne die Hilfe von Experten weitaus schwieriger anzubringen.

Wie wird der Strom genutzt?

Das Solarkraftwerk SolMates von EET hat eine innovative Messtechnik: Das System kann über die Steckdose ermitteln, ob in dem Haushalt derzeit Strom verbraucht wird. Falls dies gerade der Fall ist, wird der Solarstrom direkt für den momentanen Strombedarf verwendet. Wenn dem nicht so ist und die potenziellen Stromquellen im Haushalt ausgeschaltet sind, fließt der Strom in einen integrierten Energiespeicher. Durch dieses ausgefeilte System geht der Strom nicht verloren, sondern wird gespeichert, bis er dann zu einem späteren Zeitpunkt im Haushalt gebraucht wird. Bis zu 25 Prozent des Strombedarfs eines Haushalts können dadurch abgedeckt werden, was ein großes Stück Unabhängigkeit gegenüber den Strompreisen darstellt und dadurch das Portemonnaie spürbar entlastet. Wie die Technik des Messgeräts genau funktioniert, ist momentan noch ein gut gehütetes Betriebsgeheimnis.

Was ist zu beachten?

In Deutschland ist es ab dem 01. Januar 2019 möglich, die Module anzuschließen. Sie müssen sich also nur noch kurz in Geduld üben, bis es auch hier möglich ist, Solarstrom selbst zu erzeugen. Doch bald schon kann Ihr Solarkraftwerk die Arbeit aufnehmen, wodurch Sie einerseits den gewonnenen Strom nutzen können und andererseits diesen auch an das öffentliche Stromnetz einspeisen können. In jedem Fall gilt, dass es in finanzieller Hinsicht ein lukratives Geschäft für Erzeuger von Solarstrom ist. Doch damit nicht genug: Sie tun nicht nur sich etwas gutes, sondern tragen auch etwas zum Erhalt der Umwelt bei: Für die gesamte Lebensdauer von einem Solarkraftwerk gilt, dass etwa 10.000 Tonnen CO2 eingespart werden.
Die Verwendung beschränkt sich nicht nur auf Balkone; es ist gut denkbar, dass diese Module in Zukunft auch auf Dächern oder anderen Objekten angebracht werden, um auch dort effizient Solarstrom zu generieren.

Die Plattform Kickstarter soll finanzielle Kapitaldeckung des Startups sichern

Solarstrom selbst erzeugen: eine Vision, die einer finanziellen Abdeckung bedarf. Jedes Unternehmen, vor allem jedes Startup, benötigt Geld, um in Produktion gehen zu können. Aktuell läuft auf Kickstarter eine Kampagne, bei der mindestens 50.000 Euro zusammenkommen sollen, damit es möglich ist, die Produktion der Solarkraftwerk-Module in großer Stückzahl zu beginnen.

Nutzen Sie die Kraft der Sonne

Gerade in heutigen Zeiten, angesichts der großen Herausforderungen vor denen die Menschheit steht, beispielsweise in Bezug auf den Klimawandel, stellt die autarke Stromgewinnung durch ein eigenes Solarkraftwerk ein ideales Mittel dar, um einen positiven Beitrag zu leisten. Durch den Solarstrom, den Sie damit selbst erzeugen und auch nutzen können, wird die Umwelt entlastet. Zudem machen sich die Einsparungen in Ihrer Geldbörse positiv bemerkbar. Erfreulicherweise ist es durch das Produkt des österreichischen Startups nun möglich, auch als Mieter Solarstrom zu erzeugen. Endlich können sowohl Hausbesitzer- als auch Mieter die Sonnenenergie nutzen und ein eigenes Solarkraftwerk betreiben. Erfreulicherweise halten sich die Kosten in Grenzen, sodass eine breite Schicht Nutznießer dieser innovativen Technik werden können. Die Preise für den Endkunden beginnen bei 2100 Euro. Ein Betrag, bei dem es sich definitiv lohnt, darüber nachzudenken, zu investieren. Werden auch Sie ab dem 01. Januar 2019 in Deutschland Betreiber eines Solarkraftwerks und produzieren Solarstrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.