Trendwende: Spanien schafft Solarsteuer auf Eigenverbrauch ab

Spanien als Vorreiter: Abschaffung der “Sonnensteuer” bei Eigenverbrauch

SonnensteuerBisher zahlten spanische Bürger eine Eigenverbrauchsteuer auf solar erzeugte Energie. Mit der Verabschiedung des Dekrets zur Abschaffung der Solarsteuer ist das Kabinett in Madrid einen großen Schritt in Richtung Energiewende gegangen. Wer Solardachziegel verwendet und Sonnenenergie für den Eigenverbrauch produziert, wird fortan steuerlich begünstigt.

Welcher Vorteil ergibt sich hieraus für Solardachziegel?

Im Jahr 2015 wurde die Sonnensteuer unter Mariano Rajoy, dem ehemaligen Ministerpräsidenten per königlichem Dekret eingeführt. Seither zahlten Bürger für ihre Entscheidung zur Sonnenenergie eine Eigenverbrauchsteuer Solar. Bereits im Juni wurde über die Abschaffung der Solarsteuer diskutiert und nun ist es soweit. Wer sich jetzt für Solardachziegel entscheidet und erneuerbare Energien verwendet, wird nicht länger mit einer zusätzlichen Steuer bestraft. Durch die Abschaffung der Sonnensteuer soll der Fokus im gesamten Land auf Solarenergie gelenkt und das Interesse am Eigenverbrauch gestärkt werden. Laut einer Studie wird die Förderung Einsparungen von etwa 1,77 Milliarden Euro erzielen. Ein weiterer Vorteil ist die Beseitigung von Regularien, die spanische Bürger in ihrer Entscheidung für Solardachziegel eingeschränkt haben. Die Beendigung der Solarsteuer kommt mit weiteren Motivationen für die Stärkung der Stromgewinnung zum Eigenverbrauch. Jeder spanische Haushalt wurde bisher mit einer Eigenverbrauchsteuer Solar “bestraft”, wenn er Solaranlagen oder Solardachziegel nutzte. Für den Einzelnen ergab sich daher im Umdenken für den Klimaschutz und die Ressourceneinsparung wenig Sinn, wodurch Spanien in puncto Energiewende als rückständig eingestuft wurde. Immerhin ging es um eine Steuerbelastung von 7%, die der Verbraucher für seinen selbst erzeugten Sonnenstrom zahlen musste. Neben der Abschaffung sieht die spanische Regierung weitere Maßnahmen zur Stärkung des Energiebewusstseins und der Klimaziele vor.

Welche Signalwirkung erzielt die Sonnensteuer-Abschaffung im DACH Raum?

Der DACH Raum blickt derzeit nach Spanien und sieht die Abschaffung der Sonnensteuer als wichtige Maßnahme zur Energiewende. Von der spanischen Regierung geht eine deutliche Signalwirkung an Deutschland, Österreich und die Schweiz aus. Wird der einzelne Bürger zur Erzeugung und zum Verbrauch von solarer Energie motiviert, lassen sich die Ziele der Energiewende schneller und umfassender erreichen. Während Spanien bereits handelt, wird in Deutschland noch diskutiert und über die Vorteile von Elektroautos, Solarstrom und Senkungen des Energieverbrauchs pro Kopf philosophiert. Die Dachsanierung mit Solardachziegeln wird in Deutschland bereits gefördert. Doch reichen günstige Kredite und Einmalzuschüsse für die Entscheidung zu selbst produziertem Sonnenstrom aus? Steuerliche Vorteile, wie die Abschaffung der Eigenverbrauchsteuer für Solarenergie wecken das großflächige Interesse und sind daher eine gute Methode zur Erreichung der Klimaziele. Elektroautos fahren bereits steuerfrei. Nun müssen gezielte Anreize geschaffen werden, wenn es um den Eigenverbrauch von Solarstrom geht. Dieser Aspekt kann neben Solarförderprogrammen zusätzliche Steuerersparnisse beinhalten, beispielsweise in Form einer mehrjährigen Abschreibung der Anschaffung von Solardachziegeln und Solarthermie-Anlagen.

Als Pionier hat Spanien eine klare Linie vorgegeben und ein Dekret erlassen, das die Umstellung auf Solarenergie fördern wird. Solardachziegel, deren Energiegewinnung zum Eigenverbrauch nun ohne Sonnensteuer als Abgabe an den Staat erfolgt, werden kontinuierlich in den Fokus gelangen. An diesem Beitrag zur Energiewende kann sich der gesamte DACH Raum orientieren und ebenfalls überdenken, welche Vorteile Sonnenenergienutzer durch ihre Entscheidung für Solardachziegel neben Förderprogrammen motivieren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.